Wie gut, dass diese Vogelspinne im Terrarium sitzt. Sonst würde sich Anna nicht so nah an das Tier heranwagen.

1 von 1

Wie gut, dass diese Vogelspinne im Terrarium sitzt. Sonst würde sich Anna nicht so nah an das Tier heranwagen.

Anna und Schneckenforscher Christoph sind auf der Suche nach einer Schnecke mit linksdrehendem Gehäuse.

Anna mit einem Wollaffen in der Auffangstation amaZOOnico. Schon bald wird er wieder in Freiheit leben können.

Anna besucht heute die Elefantenpatrouille des Nationalparks Way Kambas auf der indonesischen Insel Sumatra.

Anna besucht eine Aufzuchtstation für Tiger auf der Insel Java.

Miriam arbeitet als Tierpflegerin. Anna schaut ihr bei der Pflege von Feldhasen und Wildkaninchen zu.

Anna besucht eine Schule für Orang Utans.

Der junge Schimpansen-Waise freut sich über die Zuwendung von Tierreporterin Anna.

m österreichischen Graz hilft Anna Monika, die sich um verwaiste Rehkitze kümmert. Sie ist erstaunt, wie kuschelig sich so ein kleines Kitz anfühlt.

So ein Alpaka fühlt sich kuschelig weich an!

Anna weiß, dass sie keine Angst vor unseren heimischen Schlangenarten haben muss.

Einen halben Eimer voller Erdkröten haben Anna und Naturschützerin Sonja eingesammelt. Sie bringen die Tiere sicher über die Straße zu deren Laichgewässer. Jedes Jahr werden unzählige Amphibien auf ihren Wanderungen überfahren.

Anna hat viel Spaß mit dem Tapir-Mädchen Navi.

Aus der Nähe kann Anna die Merkmale der Wühlmäuse erkennen: kurzer Schwanz, kleine Augen und Ohren sowie eine stumpfe Schnauze. So sind die kleinen Nager perfekt an ein Leben unter der Erde angepasst.

Anna begleitet Tierschützer Mario beim Beringen von Seeadlern. Der junge Greifvogel ist etwa 50 Tage alt.

Anna mit Lannerfalke Jessie. Der Greifvogel trägt eine Falkenhaube.

Ein Buntfalke hat es sich auf Annas Kopf gemütlich gemacht.

Ein Buntfalke hat es sich auf Annas Kopf gemütlich gemacht.

Eine Seekuh frisst Anna aus der Hand. Die Meeressäuger ernähren sich rein pflanzlich.

Anna hält einen anderthalb Jahre alten Alligator in den Händen. Ohne Maulkorb könnte sein Biss schon ordentlich weh tun.

Gut getarnt, lockt Tierreporterin Anna Schmetterlinge an.

Der blaue Morphofalter gehört zu den schönsten und spektakulärsten Schmetterlingen überhaupt.

Kolibris fühlen sich warm an, weil sie eine Körpertemperatur von gut 40 Grad haben.

Anna hat einen wilden Pelikan in die Hände gedrückt bekommen und darf ihn wieder in die Freiheit entlassen.

Anna kann ganz nah an die Delfine heran. Delfine sind übrigens keine Fische, sondern Wale – also Säugetiere.

Anna riecht sie lange, bevor sie sie zu Gesicht bekommt: Im Regenwald von Ecuador lernt die Tierreporterin Pekaris kennen. Die sind mit unseren Schweinen zwar verwandt, gehören aber zur Familie der Nabelschweine.

Anna und Halsbandpekari Gino. Die Auffangstation amaZOOnico ist nur eine Zwischenstation zur Freiheit.

Anna mit einem Wollaffen in der Auffangstation amaZOOnico. Schon bald wird er wieder in Freiheit leben können.

Anna entdeckt ihren ersten Eisbären in freier Wildbahn bei seiner Lieblingsbeschäftigung: schlafen.

Anna vor dem Gehege von Hudson, dem bekannten Eisbären aus dem Zoo von Winnipeg. Der ist drei Jahre alt und wiegt schon 300 Kilos.

Vorsichtig wagt sich Imkerin Anna mit dem Experten an die Bienenwaben.

Anna schließt Freundschaft mit einem wilden Eichhörnchen.

Dick eingepackt hat Anna das kleine Eichhörnchenbaby.

Wechsle den Hintergrund