Paula und die wilden Tiere: Abu und die Pavianbande

Sa, 10.03.18 | 07:15 Uhr

Paula und die wilden Tiere Abu und die Pavianbande
Paula lernt, dass es nicht unfreundlich ist, einem Pavian die Zunge herauszustrecken. | Bild: BR

Wer hat schon einmal in einer Familie mit 80 Leuten gelebt? Paula wird von Jo, die "Harnas" – eine Auffangstation für junge Wildtiere – betreibt, einer kleinen Schar von Paviankindern vorgestellt. Darunter auch der freche Abu.

Da muss die Reporterin zuerst einmal Benimmregeln lernen – das meint zumindest Jo. Wild wie so eine Rasselbande nun mal ist, funktionieren die kleinen Paulas Haare zum Springseil um. Man sieht, wie sie sich gegenseitig putzen und über Bäume, Seile und Steine klettern.

Nur bei Jo in Namibia kann Paula auch erfahren, was in ihren Gehirnen alles vorgeht und wie schlau diese Tiere sich gegen ihre Feinde durchsetzen können. Außerdem lernt Paula, dass es gar nicht unfreundlich ist, einem Pavian die Zunge rauszustrecken und dass Pavianmännchen verdammt kräftig zubeißen können.

Andere Folgen

Durch Eingabe der Folgenummer oder des Datums direkt zur Seite springen
Springe zu Folge

Andere Folgen

Durch Eingabe der Folgenummer oder des Datums direkt zur Seite springen
Springe zu Folge
Wechsle den Hintergrund