Anna und die wilden Tiere: Keine Angst vor Spinnen

Sa, 02.06.18 | 07:10 Uhr

PlayWie gut, dass diese Vogelspinne im Terrarium sitzt. Sonst würde sich Anna nicht so nah an das Tier heranwagen.
Anna und die wilden Tiere: Keine Angst vor Spinnen | Video verfügbar bis 02.09.2018 | Bild: BR/Ben Wolter / Text und Bild Medienproduktion

Sie haben acht Augen, acht Beine, einen haarigen Körper und viele Arten sind giftig. Spinnen gelten nicht gerade als unsere Lieblingstiere. Manche Leute bekommen beim Anblick der Krabbeltiere sogar Panik. Anna geht es da nicht viel besser: Anschauen geht zwar, aber anfassen ...

Dabei haben Spinnen ihren schlechten Ruf gar nicht verdient. Ihre Netze sind wahre Wunderwerke der Natur. Außerdem vertilgen die Gliederfüßer Millionen Tonnen an Insekten und verhindern Insektenplagen. Grund genug für die Tierreporterin, ihre Angst vor den nützlichen Lebewesen zu überwinden.

Beim Besuch einer Spinnenausstellung lernt Anna Tierpfleger Peter und seine Schützlinge kennen: die heimische Zitterspinne, die australische Seidenspinne und jede Menge Vogelspinnen. Anschließend macht sich auf die Reise nach Brasilien, um die Spinnentiere in der Wildnis zu suchen. Dort begegnet sie der flachen Wand-Krabbenspinne und macht sich nachts auf die Suche nach Wolfsspinnen und Vogelspinnen. Am Ende wartet eine besonders haarige Mutprobe auf Anna.

Andere Folgen

Durch Eingabe der Folgenummer oder des Datums direkt zur Seite springen
Springe zu Folge

Andere Folgen

Durch Eingabe der Folgenummer oder des Datums direkt zur Seite springen
Springe zu Folge
Wechsle den Hintergrund