Anna und die wilden Tiere: Auf den Spuren der Berggorillas

Sa, 02.12.17 | 07:10 Uhr

Auf den Spuren der Berggorillas  | Video verfügbar bis 02.03.2018 | Bild: BR/TEXT + BILD Medienproduktion GmbH & Co. KG

Tierreporterin Anna ist im afrikanischen Uganda unterwegs. Ihr Ziel: ein Besuch bei den Berggorillas, den größten lebenden Affen unseres Planeten. Mit dabei sind die Biologin Ingrid und der Ranger David, der sich im tropischen Nebelwald bestens auskennt.

Ausgewachsene Gorilla-Männchen, die Silberrücken, werden 200 Kilogramm schwer und sind weitaus stärker als die stärksten Menschen der Welt. Doch aggressive Rabauken sind die Menschenaffen nicht, im Gegenteil: Die Riesen überraschen durch ein sanftes, fürsorgliches Wesen. Die meiste Zeit verbringen sie mit Blätter-Futtern und Schlafen. Während die Jüngsten in den Bäumen herumtollen, lassen sich die Älteren nur selten aus der Ruhe bringen. Bei Gefahr allerdings kennen die Silberrücken keinen Spaß.

Doch es gibt immer weniger Berggorillas in Zentralafrika, ihrem einzigen natürlichen Lebensraum. Gerade einmal 900 Tiere leben noch in den Bergen. Durch Waldzerstörung und Brandrodung nimmt der Mensch seinen nahen Verwandten immer mehr Platz weg. Auch die Jagd durch Wilderer hält immer noch an, obwohl sie schon lange verboten ist. In Nationalparks wird versucht, die Bestände der Primaten wieder zu vergrößern.

Andere Folgen

Durch Eingabe der Folgenummer oder des Datums direkt zur Seite springen
Springe zu Folge

Andere Folgen

Durch Eingabe der Folgenummer oder des Datums direkt zur Seite springen
Springe zu Folge
Wechsle den Hintergrund