Wer lässt die Puppen aus der Kiste?

So, 25.03.18 | 05:30 Uhr

Willi wills wissen Willi Weitzel: Willi mit einem Marionetten-Willi
Willi Weitzel besucht die Augsburger Puppenkiste, ein berühmtes Marionettentheater in Augsburg. | Bild: BR/megaherz gmbh

Diesmal schaut sich Willi bei der "Augsburger Puppenkiste" um, dem berühmten Marionettentheater. Wie es dort hinter den Kulissen aussieht, das wird Willi von einem waschechten Augsburger Original gezeigt: vom Kasperl, der von Klaus Marschall geführt wird, dem Leiter des Theaters.

Ungefähr 5000 Marionetten lagern auf dem Dachboden des Hauses und jede einzelne Puppe wurde liebevoll mit der Hand geschnitzt! Bis zu 50 Stunden arbeitet Jürgen Marschall, Klaus' Bruder, in der Schreinerei, um aus Lindenholz ein neues Mitglied der Puppenkiste zu erschaffen. In der Schneiderei erhalten die Figuren dann ihre typische Kleidung. Zum Leben erweckt wird eine Marionette natürlich erst mit Hilfe ihrer Fäden.

Wie die Puppen auf der Bühne bewegt werden, ohne dass ein Fäden-Chaos entsteht, probiert Willi an einer ganz besonderen Marionette aus: an seinem Doppelgänger. Sogar die Klamotten stimmen mit seinen überein! Den Mini-Willi zu bewegen ist allerdings alles andere als leicht. Deshalb also dauert es drei Jahre, bis ein professioneller Marionettenspieler seine Ausbildung abgeschlossen hat.

Willi staunt nicht schlecht, was Puppenspielerin Renate und ihre Kollegen drauf haben. Und die Spieler stehen bei den Aufführungen tatsächlich auch noch mit dem Rücken zum Publikum! Apropos Publikum: An diesem Abend steht "Die kleine Hexe" auf dem Spielplan. Und für Willi gibt es eine besondere Überraschung: Der Reporter darf den Waldgeist spielen. Also, Puppen aus der Kiste und Vorhang auf!

Andere Folgen

Durch Eingabe der Folgenummer oder des Datums direkt zur Seite springen
Springe zu Folge

Andere Folgen

Durch Eingabe der Folgenummer oder des Datums direkt zur Seite springen
Springe zu Folge
Wechsle den Hintergrund