Wo läuft das Schiff vom Stapel?

So, 28.01.18 | 05:30 Uhr

Willi wills wissen Willi Weitzel: Willi auf Entdeckungstour auf der Schiffswerft der Nordseewerke in Emden
Willi auf Entdeckungstour auf der Schiffswerft der Nordseewerke in Emden. | Bild: BR/megaherz gmbh

In einer Werft natürlich – aber dazu muss es erst einmal gebaut werden. Wie das vor sich geht, das will Willi diesmal wissen. Bei den Nordseewerken in Emden ist er für diese Fragen genau richtig.

Gerade werden hier mehrere Containerschiffe gebaut und Schiffbauingenieur Friedrich zeigt Willi die einzelnen Arbeitsschritte. Ausgangsmaterial sind tonnenschwere Stahlplatten. Nach Plänen aus der Konstruktionsabteilung werden die einzelnen Schiffs-Bauteile heraus geschnitten. Allerdings nicht etwa mit einer Säge, sondern mit einer über 1000 Grad heißen Gasflamme! Stück für Stück werden die Teile dann in gigantischen Werkshallen zusammengeschweißt. Die Endmontage des Schiffes findet draußen im Freien statt, nah am Wasser.

Und dann kommt der große Moment: Das Schiff ist so weit fertig, dass es schwimmen kann. Endlich heißt es "Auf zum Stapellauf!". Bei einer Werft in Hamburg ist Willi bei den letzten Vorbereitungen zum Stapellauf der "Cosco Brisbane" dabei.

215 Meter ist das Containerschiff lang. Schiffsbauingenieur Holger erklärt Willi die Ablaufrutsche und überlässt ihm den riesigen Hammer, mit dem die Pallen unter dem Schiff losgeschlagen werden müssen. Doch keine Sorge, in Fahrt kommt das Schiff erst, wenn auch noch die Stopper gelöst werden.

Taufpatin des Schiffes ist die Frau eines Hamburger Politikers, und sobald die Champagnerflasche am Bug des Schiffes zerspringt, gleitet es die gigantische Rutsche rückwärts ins Hafenbecken. Gute Fahrt "Cosco Brisbane"!

Andere Folgen

Durch Eingabe der Folgenummer oder des Datums direkt zur Seite springen
Springe zu Folge

Andere Folgen

Durch Eingabe der Folgenummer oder des Datums direkt zur Seite springen
Springe zu Folge
Wechsle den Hintergrund