Anna und die wilden Tiere

Sa, 03.08.19 | 07:10 Uhr

PlayAnna beim Almauftrieb der Kühe.
Anna auf der Alm  | Video verfügbar bis 03.11.2019 | Bild: BR / Text & Bild Medienproduktion

Tierreporterin Anna verbringt einen Sommer auf der Alm – zusammen mit Hüttenhund Lukki, Kühen, Kälbern, Hühnern, Enten und vielen anderen Überraschungsgästen. Aber Anna ist nicht zum Vergnügen hier. Sie möchte herausfinden, wie hart die Arbeit auf einer Almhütte ist und hilft Sennerin Kati, wo sie nur kann: Kühe hüten und melken, den Stall ausmisten, Heu und Schwende machen und zahlreiche Besucher versorgen, die nach einer Wanderung hungrig und durstig sind. Da kommt Anna ganz schön aus der Puste.

Aber neben der Arbeit bleibt auch Zeit für Spaß. Anna lernt Friedi kennen, einen der weltbesten Slackliner. Er bringt der Reporterin bei, wie man auf einem schmalen gespannten Band balanciert. Mit Naturforscherin Steffi beobachtet Anna putzige Murmeltiere bei ihren Turnübungen auf den Berghängen und lernt spannende Dinge über das Leben der Bergbewohner. Und mit Förster Christian und Jagdhund Nira macht sich Anna auf Spurensuche im Bergwald. Jeden Tag wartet auf die Nachwuchs-Sennerin ein neues Abenteuer.

Die erste der insgesamt fünf Folgen beginnt mit dem Almauftrieb: Nach einem langen Winter bringt Sennerin Kati ihre Kühe wieder hoch auf die Alm. Die Aufregung ist groß, die Kühe traben fröhlich, und Anna ist beim turbulenten Start dabei. An der Almhütte angekommen nehmen die Sennerin und ihre "Auszubildende" gleich die nächsten Almbewohner in Empfang: vier kleine Kälber. Sie verbringen ihren ersten Sommer in den Bergen und machen auf ihrer Weide vor Freude Bocksprünge. Anschließend lernt Anna noch Hüttenhund Lukki kennen, versorgt Hühner und Enten und wirft einen Blick in die urige Stube. Und nach einer unheimlichen Begegnung auf einer Lichtung und einem gemütlichen Lagerfeuer schläft Anna am Ende des ersten Tages hundemüde, aber glücklich ein. 

Wechsle den Hintergrund