Heute graben hier Archäologen: Das Maus-Team zeigt im Modell, wie es zur Zeit der Kelten ausgesehen haben könnte – im Dorf Glauberg und davor.

1von1

Heute graben hier Archäologen: Das Maus-Team zeigt im Modell, wie es zur Zeit der Kelten ausgesehen haben könnte – im Dorf Glauberg und davor.

So könnte es zur Zeit der Kelten ausgesehen haben: Durch Regen, Wind oder Überschwemmungen sind mit der Zeit Gräben und Wälle von der Erdoberfläche verschwunden. Neue Bewohner haben die Erdoberfläche verändert, sodass man zum Schluss nichts mehr von den alten Geschichten sehen kann.

„Geheimsprache“ für Archäologen-Fotos: Mit dem Maßstab erkennen sie, wie groß die Grabung ist, der Pfeil zeigt nach Norden – und auf dem Schild ist zu lesen, wo die Aufnahme gemacht wurde.

Archäologie ist auch Handarbeit: Christoph Röder vom Grabungsteam kniet in der Grabungsfläche. Er arbeitet mit kleiner Schaufel und Kelle.

Maus-Team bei der Arbeit: Regisseur Jan Marschner und Kameramann Kai von Westermann schauen sich genau an, was die Archäologen ausgegraben haben – an der Erdkante erkennen sie interessante Spuren.