Die Maus in Breslau: In der Stadt in Polen startet die Sachgeschichtenreihe über die ICE-Produktion. Typisch für Breslau sind die Zwergenstatuen. Hier sitzt die Maus bei Zwergen in Feuerwehr-Montur.

1von1

Die Maus in Breslau: In der Stadt in Polen startet die Sachgeschichtenreihe über die ICE-Produktion. Typisch für Breslau sind die Zwergenstatuen. Hier sitzt die Maus bei Zwergen in Feuerwehr-Montur.

Der „Wagenkasten“: Noch ohne Räder und Fenster wurde er gesandstrahlt. So hält die Farbe im nächsten Schritt bei der Lackierung besser.

Das Maus-Team filmt das Seitenteil eines ICE.

Hier werden mal Passagiere sitzen: So sieht ein „Wagenkasten“ von innen aus.

Maus-Team in Warnwesten: Beim Dreh für die ICE-Sachgeschichtenreihe müssen Armin Maiwald und das Kamerateam immer auch die Sicherheitsregeln in den Fabriken beachten.

Doppelt so lang wie ein normaler LKW: Auf diesem Anhänger wird der erste Teil des ICE von Breslau nach Krefeld gefahren.

Armin Maiwald steigt in einen neuen ICE 4 ein.

Das wird ein Waggon: Der Wagenkasten wurde von innen isoliert. Mineralwolle und silberne Folie sorgen dafür, dass die Passagiere zukünftig nicht schwitzen und nicht frieren müssen.

Die Sitze stehen in der Fabrik in Krefeld bereit. Gleich werden sie auf Rollwägen gepackt, in den Wagenkasten reingeschoben und Paar für Paar verteilt.