Alfons Zitterbacke - Das Chaos ist zurück

Sa., 03.04.21 | 10:30 Uhr

Alfons (Tilman Döbler) und Benni (Leopold Ferdinand Schill)
Alfons und Benni  | Bild: MDR / Edith Held

Eines ist ganz klar: Der elfjährige Alfons Zitterbacke wird einmal als genialer Erfinder und zukünftiger Astronaut das Weltall erobern! Leider stolpert der liebenswerte Visionär gegenwärtig auf der Erde immer nur von einem Missgeschick ins nächste, womit er sich regelmäßig Ärger einhandelt. Denn so geistreich und außergewöhnlich seine Ideen auch sind, die Lehrer und seine Eltern verzweifeln daran.

Allen voran sein Vater. Und dann wird Alfons auch noch ständig wegen seines Nachnamens gehänselt – "Zitterbacke – Hühnerkacke". Nur sein bester Freund Benni steht zu ihm. Da muss sich etwas ändern, denn Alfons lässt sich von nichts und niemanden unterkriegen! Ein Fluggeräte-Wettbewerb der Schule bietet die Gelegenheit. Endlich kann Alfons allen beweisen, was er draufhat. Besonders sein Rivale und Oberstänkerer Nico wird Augen machen.

Gemeinsam mit Benni und seiner neuen Klassenkameradin Emilia plant Alfons eine Super-Rakete. Was nun folgt, ist ein mächtiger Knall; eine Disqualifizierung; die Erkenntnis, dass Freunde viel wichtiger sind, als sich ständig beweisen zu müssen… und ganz viel Wackelpudding!

Besetzung und Stab

Rolle Darsteller
Alfons Zitterbacke Tilman Döbler
Benni Leopold Ferdinand Schill
Paul Zitterbacke Devid Striesow
Louise Zitterbacke Alexandra Maria Lara
Wolfgang Klausner Wolfgang Stumph
Emilia Lisa Moell
Nico Ron Anthony Renzenbrink
Frodo Arved Kuhnhardt
Bodo Jonas Heinrich
Karlchen Elias Siegmann
Herr Flickendorf Thorsten Merten
Frau Diezler Stephanie Stumph
Direktorin Dr. Girzig Katharina Thalbach
Dr. Schubert Olaf Schubert
Sportlehrer Greife Louis Held
Stefan Röthmann Jorres Risse
Goth-Girl-Zwillinge Rosa und Laila Meinecke
Sergej Krumov Bürger Lars Dietrich
KiKA-Reporter Tobias Krell
Bratwurstverkäufer Helmut Rossmann
Alexander Gerst Alexander Gerst
Musik: Egon Riedel
Kamera: Christof Wahl
Buch: Anja Flade-Kruse
John Chambers
Mark Schlichter
Regie: Mark Schlichter