Es waren einmal ein Bauer und seine Frau, die wünschten sich so sehr ein Kind. Eines Tages ging ihr Wunsch in Erfüllung. Doch während der Schwangerschaft hatte die Frau einen unbändigen Appetit auf Rapunzeln. Diese wuchsen nur im Garten einer Zauberin. Als ihr Mann beim Stehlen erwischt wird, musste er der Zauberin sein Kind versprechen.

1 von 1

Es waren einmal ein Bauer und seine Frau, die wünschten sich so sehr ein Kind. Eines Tages ging ihr Wunsch in Erfüllung. Doch während der Schwangerschaft hatte die Frau einen unbändigen Appetit auf Rapunzeln. Diese wuchsen nur im Garten einer Zauberin. Als ihr Mann beim Stehlen erwischt wird, musste er der Zauberin sein Kind versprechen.

Bald nach der Geburt nahm die Zauberin das Kind zu sich. Sie gab ihm den Namen Rapunzel und sperrte sie in einen Turm. Rapunzel wuchs zu einer schönen Frau heran. Sie saß im Turm und sang Lieder zum Zeitvertreib.

Immer, wenn die Zauberin Rapunzel in ihrem Turmzimmer besuchen will, ruft sie: "Rapunzel, Rapunzel, lass dein Haar herunter!"

Am Hof haben König und Königin beschlossen, dass es an der Zeit ist, den Prinzen zu vermählen. Der Prinz ist von den Bewerberinnen nicht begeistert.

Eines Tages hörte ein Prinz, der eigentlich lernen sollte, ihren schönen Gesang und verliebte sich in sie. Er beobachtete die Zauberin, wie sie am Zopf hinaufkletterte, und tat es ihr nach. Rapunzel verliebte sich ebenfalls. Sie konnten ihre Liebe geheim halten, aber eines Tages kam die Zauberin dahinter.

Nachdem die Zauberin ihn hat erblinden lassen, sucht der Prinz im Zauberwald nach seiner Rapunzel.

Die Zauberin hat Rapunzel die Haare abgeschnitten und verbannt sie aus dem Turm, als sie von der Liebe zwischen Rapunzel und dem Prinzen erfährt.

Doch ihre Liebe besiehte alle bösen Mächte ... und wenn sie nicht gestorben sind, dann leben sie noch heute. Am Hofe wird eine prachtvolle Hochzeit gefeiert.

Wechsle den Hintergrund