Verzweifelt sitzt Lisa, die Müllertochter vor einem Berg Stroh, den sie zu Gold spinnen soll.

1von1

Verzweifelt sitzt Lisa, die Müllertochter vor einem Berg Stroh, den sie zu Gold spinnen soll.

In allergrößter Not erscheint Lisa, der armen Müllerstochter, ein Fremder im geheimnisvolen Gewand. Er verspricht ihr zu helfen, Stroh zu Gold zu spinnen, aber das nicht ohne Gegenleistung! Lisa willigt in den Handel ein. Es bleibt ihr nichts anderes übrig, sonst muss sie sterben.

"Heute back' ich, morgen brau' ich, übermorgen hol' ich der Königin ihr Kind. Ach, wie gut, dass niemand weiß, dass ich Rumpelstilzchen heiß:"

Obwohl es ihr an nichts mangelt, ist die junge Königin unglücklich.

Was bedrückt seine schöne junge Frau, fragt sich Prinz Moritz?