Der Teufel mit den drei goldenen Haaren

So, 28.10.18 | 11:00 Uhr

PlayDer Teufel mit den drei goldenen Haaren
Der Teufel mit den drei goldenen Haaren | Video verfügbar bis 27.11.2018 | Bild: SWR / Egon Werdin

Im Königreich herrscht große Freude: Ein Junge ist mit einer Glückshaut geboren worden. Schnell verbreitet sich das Gerücht, dass dieser Junge eines Tages die Prinzessin heiraten wird. Doch König Ottokar, für den Gold das einzig erstrebenswerte Glück ist, trachtet dem Kind nach dem Leben und setzt es auf einen Fluss aus. Aber der Junge wird gerettet: Ein kinderloses, liebendes Paar zieht ihn auf, nennt ihn Felix. Der Junge lernt Geige spielen, lässt die Menschen tanzen und macht sie glücklich.

18 Jahre später: Auf einer Reise wird König Ottokar auf Felix aufmerksam und erkennt in dem Geiger das Glückskind, das schon lange tot sein sollte. Der König schickt Felix ins Schloss – mit dem versiegelten Hinrichtungsbefehl in der Tasche. Doch das Glückskind begegnet Aufständischen, die den König absetzen wollen. Heimlich fälschen sie den Brief des Königs so, dass im Schloss Felix mit der widerspenstigen Prinzessin Isabell vermählt wird.

Felix (Jacub Gierszal) und seine Prinzessin Isabell (Saskia Rosendahl) bangen auf dem Boot des Fährmanns (Wilfried Pucher) um ihre Befreiung.
Felix und seine Prinzessin Isabell bangen auf dem Boot des Fährmanns um ihre Befreiung. | Bild: SWR / Egon Werdin

Nach seiner Rückkehr verlangt Ottokar von Felix die drei goldenen Haare des Teufels als Brautgeschenk. Felix ist verzweifelt. Glücklicherweise kann er mit seiner Musik das Herz der Prinzessin erweichen. Sie sagt sich von ihrem Vater los, folgt Felix – als Jäger verkleidet – sogar in die Hölle und schenkt dem Glückskind neuen Mut.

Besetzung und Stab

Rolle Darsteller
Felix Jacub Gierszal
Prinzessin Isabell Saskia Rosendahl
König Ottokar Thomas Sarbacher
Teufel André M. Hennicke
Großmutter Teufel Christine Schorn
Fährmann Wilfried Pucher
Nestor Benjamin Lew Klon
Priester Bernd Stegemann
Graf Robert Besta
Kamera: Egon Werdin
Moritz Anton
Buch: Rochus Hahn
Regie: Maria von Heland
Wechsle den Hintergrund