Anna und die wilden Tiere: Warum der Wombat Würfel kackt

Sa, 23.02.19 | 07:10 Uhr

Anna und Greg mit einem kleinen Wombat-Mädchen
Greg, der Leiter des Wildtierparks Bonorong, hat diese kleine Wombat-Mädchen aufgezogen. | Bild: BR/Text nd Bild Medienproduktion GmbH & Co. KG

Zwei knuddelige Wonneproppen lernt Anna im Tierpark Bonorong in Tasmanien kennen: Die beiden Wombat-Mädchen Willow und Judy. Willow ist erst ein Jahr alt und liebt es, geknuddelt zu werden, Judy dagegen kommt bald in die Pubertät. Wenn es so weit ist, wird sie zu Anna nicht mehr so nett sein, sondern sie verjagen. Klingt hart, hat aber einen großen Vorteil: Obwohl sie von Menschen aufgezogen wurden, können Judy und Willow wieder ausgewildert werden.

Erstmal jedoch kümmert sich Anna mit dem Tierpfleger Renke liebevoll um die Wombat-Mädchen. Anna sammelt Gras, weil Wombats Vegetarier sind und dabei stellt sie fest, dass die Würfelchen kacken! Renke erklärt ihr, dass die Tiere so ihr Revier markieren. Und weil die Würfelchen eckig sind, können sie auch nicht wegrollen – praktisch!

Und noch etwas fasziniert Anna: Die Wombats haben eine so harte Platte am Hinterteil, dass kein Tier sie durchbeißen kann. Wenn Wombats also ihren Bau vor einem Feind schützen wollen, schlüpfen sie blitzschnell ein Stückchen in den Bau hinein und verschließen einfach mit ihrem Hinterteil den Eingang.

Bei Linda lernt Anna das kleine Wombat-Baby Toorie kennen, für das sie gleich die Flasche zubereiten darf. Anna staunt, wie schnell Toorie die Flasche leer trinkt. Und am Ende schläft das Kleine satt und müde in Lindas Armen ein.

Andere Folgen

Durch Eingabe der Folgenummer oder des Datums direkt zur Seite springen
Springe zu Folge

Andere Folgen

Durch Eingabe der Folgenummer oder des Datums direkt zur Seite springen
Springe zu Folge
Wechsle den Hintergrund