Paula und die wilden Tiere (36)

Sa., 22.02.20 | 07:10 Uhr

Paula und die wilden Tiere Achtung Büffel!
Mit Matschbädern kühlen Büffel ihre Haut und befreien sie von lästigen Insekten. | Bild: BR

Paula bekommt es heute mit den gefährlichen Büffeln zu tun. Sie werden bis zu einer Tonne schwer. Ihre Hörner sind gewaltig und können im Kampf zu einer tödlichen Waffe werden. Zusammen mit Löwe, Nashorn, Leopard und Elefant zählen Büffel in Afrika zu den „Big Five", den Großen Fünf. Großwildjäger haben in dieser Liste festgelegt, welche fünf Tiere für sie am gefährlichsten sind und am schwersten zu fangen.

Dabei sind Büffel friedliche Weidengänger. Sie leben in großen Herden und passen aufeinander auf. Die starken Bullen stehen außen Wache, die Kühe und Jungtiere grasen sicher in der Mitte der Herde. Im Grunde tun sie keiner Fliege etwas zu Leide. Was macht sie dann so gefährlich für uns Menschen? Das will die mutige Paula herausfinden und macht sich im Safari-Jeep auf die Suche.

Bei der abenteuerlichen Reise überrascht Paula einen Büffel bei seiner Morgentoilette. Die Tiere lieben Schlammbäder, denn Matsch kühlt nicht nur angenehm in der sengenden Hitze: Die Büffel können sich Insekten und Parasiten vom Leib schrubben und gleichzeitig ist die Matschpackung auf dem Fell ein praktischer Sonnenschutz. Eine herrliche Sauerei!

Fast überfährt Paula einen Dungkäfer auf der Straße. Der Käfer rollt da gerade sein kugelrundes Häuschen aus Büffelmist mitsamt Weibchen über den Weg. Nach der Begattung legt das Weibchen die Eier in die Mistkugel hinein. Die steckt nämlich noch voller Nährstoffe. Sobald die Larven schlüpfen, haben sie jede Menge zu Futtern.

Hinter einem Busch entdeckt Paula ein Büffelskelett. Ein Bulle wurde vor knapp vier Monaten von Raubtieren erlegt. Die Knochen riechen ganz schön übel. Doch von der großen Büffelherde ist weit und breit nichts zu sehen. Wird Paula die Tiere aufspüren? Aber Achtung: Sie ist nicht alleine. Löwen haben ebenfalls die Fährte der Büffel aufgenommen.

Erstausstrahlung: 14.09.2013