Alois Wiesner liegt im Sterben. Die treue Haushälterin Theres sucht seine Tochter Eva in Leipzig auf, um sie und ihren zwölfjährigen Sohn Flori zur Rückkehr nach Bayern zu bewegen. Doch sie kommen zu spät...

1 von 1

Alois Wiesner liegt im Sterben. Die treue Haushälterin Theres sucht seine Tochter Eva in Leipzig auf, um sie und ihren zwölfjährigen Sohn Flori zur Rückkehr nach Bayern zu bewegen. Doch sie kommen zu spät...

Opa Alois ist gestorben. Zur großen Überraschung seiner Mutter erbt Flori zwei Dinge von seinem Opa: den alten Bauernhof und den treuen Hund Racko.

Eine Bedingung steht im Testament: Flori muss sich um Racko kümmern.

Gar kein Problem für Flori: Die beiden werden schnell die besten Freunde.

Überhaupt finden alle den neuen Mitbewohner super.

Doch Bauunternehmer Angerer setzt alles daran, den Wiesnerhof zu bekommen. Er macht Floris Mutter Eva ein attraktives Kaufangebot.

Doch Eva lässt sich nicht darauf ein.

Flori hat sich mit seiner Nachbarin Fee angefreundet und zusammen mit Racko fahren sie zur Schule.

Racko versucht, Flori bei den Mathehausaufgaben zu helfen. Ob er helfen kann?

Doch dann verschwindet Racko plötzlich. Alle hoffen, dass Racko wieder auftaucht.

Flori und Fee sind niedergeschlagen, da Racko verschwunden ist. Doch Racko taucht glücklicherseise wieder auf. Bauunternehmer Angerer hat mal wieder dahinter gesteckt.

Wechsle den Hintergrund