Wer macht den Schrott flott?

So, 13.01.19 | 05:30 Uhr

Willi wills wissen Wer macht den Schrott flott? Willi Weitzel und Wolfgang Ihle mit Eisenbuchstaben
Willi möchte wissen, was mit dem Schrott passiert und wie das Metall wieder verwertet wird. | Bild: BR/megaherz

Auf dem Schrottplatz einer Recyclingfirma in Kirchheim bei München will Reporter Willi diesmal herausfinden, was eigentlich mit Schrott passiert.

Gerade gibt Siggi sein altes Auto zum Verschrotten ab. Als erstes muss es trockengelegt werden. Das heißt, sämtliche Flüssigkeiten wie Motoröl oder Benzin werden abgelassen und später entsorgt, wie ihm Ibo erklärt. Was am Auto noch funktioniert, kommt ins Lager zum Verkauf, der Rest wandert in die Presse. Aber die ist nicht etwa Endstation für die Schrottkisten.

Drei Waggonladungen Schrott treffen mit Willi anschließend in Baar-Ebenhausen ein. Im dortigen Recyclingbetrieb erklärt Techniker Josef Winkelmeier dem Reporter, was als nächstes passiert: Die Schrott-Trümmer wandern in den Shredder, der ruckzuck ein Auto in faustgroße Stücke zerfetzt. Dann werden die kleinen Teile nach Material sortiert: Gummi und Schaumstoffe, Glassplitter, Metalle mit und ohne Eisenanteile. Wozu? Das Auto war zwar Schrott, aber zum Beispiel das Metall, aus dem das Auto gebaut wurde, kann wiederverwertet werden. Und wie das funktioniert, will Willi natürlich auch wissen.

Andere Folgen

Durch Eingabe der Folgenummer oder des Datums direkt zur Seite springen
Springe zu Folge

Andere Folgen

Durch Eingabe der Folgenummer oder des Datums direkt zur Seite springen
Springe zu Folge
Wechsle den Hintergrund