Terroranachläge in Belgien - Wer macht so was?

02.04.16 | 09:30 Min. | Verfügbar bis 02.04.21

In der belgischen Hauptstadt Brüssel hat es in der vergangenen Woche Anschläge auf den Flughafen und eine Metrostation gegeben. Die Attentäter zündeten Bomben und töteten und verletzten dadurch viele Menschen. Mittlerweile ist bekannt, dass die Attentäter aus Belgien kamen. Das ist kein Zufall, denn in dem kleinen Land gibt es eine verhältnismäßig große Gruppe von sogenannten Islamisten, die an eine extreme Form des Islams mit strengen Regeln glauben. Einige von ihnen finden es sogar in Ordnung, ihre Ideen mit Gewalt und Terror zu verbreiten. Was kann man dagegen tun? Um das herauszufinden, trifft Malin einen Politiker, der sich in Deutschland dafür einsetzt, dass Jugendliche nicht in den Islamismus abrutschen und zu Terroristen werden. Und sie trifft Dominic, der selbst einmal Islamist war. Damals kannte auch er Leute, die Gewalt gegen Andersgläubige gut fanden. Wie er aus der Szene ausgestiegen ist, das zeigt diese Folge von "neuneinhalb".In neuneinhalb Minuten bringen deine neuneinhalb Reporter Themen aus Gesellschaft und Politik, die dich wirklich interessieren, auf den Punkt und suchen Antworten auf deine Fragen. Das gilt natürlich auch bei aktuellen Ereignissen wie dem Atomunfall in Fukushima oder dem Amoklauf in Winnenden. Wenn dir etwas komisch vorkommt oder du etwas nicht verstehst, finden wir für dich heraus was falsch läuft und was du selbst tun kannst um aktiv etwas zu ändern. Denn am Ende entscheidest du. Denn du bist die Zukunft und gestaltest die Welt in der wir leben mit. Sei mit uns neugierig, offen und aktiv!